© Freiwillige Feuerwehr Geestland - Ortswehr Langen. Alle Rechte vorbehalten.
 

Scheunenbrand


Brandeinsatz
Zugriffe 547
Einsatzort Details

Imsum, Alte Bahnhofstraße
Datum 13.09.2023
Alarmierungszeit 06:52 Uhr
Einsatzende 16:30 Uhr
Einsatzdauer 9 Std. 38 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Langen
FTZ Schiffdorf
    Ortswehr Sievern
    Ortswehr Imsum
    Feuerwehr Bad Bederkesa
    Feuerwehr Lintig-Meckelstedt
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Die Ortswehren Imsum, Sievern und Langen sowie der Hygienezug der Stadt Geestland, bestehend aus den Feuerwehren Lintig-Meckelstedt und Bad Bederkesa, wurden zu einem Scheunenbrand in Imsum alarmiert.
    Hier brannte eine größere Scheune im Ort, in der große Mengen an Strohballen und landwirtschaftliche Fahrzeuge befanden, in voller Ausdehnung.

    Während die ersteintreffende Ortswehr Imsum den direkten Löschangriff mit mehreren Rohren einleitete, übernahmen die Kameraden der Ortswehr Langen mit dem HLF eine Riegelstellung und konnten ein Übergreifen auf eine nahegelegene Werktstatt und ein Wohngebäude verhindern.
    Das Langener Tanklöschfahrzeug stellte zunächst die Wasserversorgung sicher.

    Im Laufe des Löscheinsatzes wurde das gelagerte Stroh bzw. die gelagerten Strohballen mit Radladern aufgenommen und auf einer nahe gelegenen Weide abgelöscht.
    Nachdem allerdings die Kapazitäten dieser Weide erschöpft waren, wurde außerhalb der Ortschaft auf dem Osterfeuerplatz eine weitere Stelle geschaffen, um das Brandgut abzulöschen.
    Hierfür wurde das Tanklöschfahrzeug aus der Einsatzstelle an der Scheune herausgelöst, und die Einsatzkräfte richteten dort eine Löschstelle ein.
    Hier wurde dann mit mehreren landwirtschaftlichen Gespannen das Brandgut hintransportiert und die Kameraden löschten mit mehren Rohren das Brandgut ab, während dieses mit Radladern auseinandergezogen wurde.

    Der Langener GW-L führte verschiedene Logistik aufgaben durch, unter anderem wurden auch diverse Schlauchleitungen über längere Strecken von mehreren Wasserentnahmestellen zu den Einsatzstellen verlegt.

    Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass die Einsatzkräfte der Feuerwehren Sievern, Bad Bederkesa und Lintig-Meckelstedt nicht weiter benötigt wurden, sodass diese herausgelöst werden konnten.

    Nachdem die länger andauernden Löscharbeiten soweit abgeschlossen waren, konnte die Feuerwehr Langen auch herausgelöst werden und die Einsatzkräfte der Ortswehr Langen rückten wieder ein und stellten im Feuerwehrgerätehaus die Einsatzbereitschaft wieder her.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder