© Freiwillige Feuerwehr Geestland - Ortswehr Langen. Alle Rechte vorbehalten.
 

Garagenbrand


Brandeinsatz
Zugriffe 433
Einsatzort Details

Sievern, Tajenfeld
Datum 12.08.2023
Alarmierungszeit 06:04 Uhr
Einsatzende 11:30 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 26 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Langen
FTZ Schiffdorf
    Rettungsdienst
      Polizei
        Ortswehr Sievern
        Ortswehr Imsum
        Ortswehr Holßel
        Feuerwehr Bad Bederkesa
        Hygienezug Geestland
          Feuerwehr Lintig-Meckelstedt

          Einsatzbericht

          Am Samstagmorgen wurden die Ortswehren Sievern und Langen zu einem Garagenbrand in Sievern im Tajenfeld alarmiert.

          Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Garage und ein Anbau in Vollbrand. Ein Löschangriff wurde vorgenommen. Aufgrund der dichten Bebauung sind ein Holzlager und eine Werkstatt ebenfalls in Brand geraten. Außerdem erfuhren die Einsatzkräfte von Anwohnern, dass in der Werkstatt mehrere Propangasflaschen als auch mehrere Acetylen- und Sauerstoffflaschen und Ölfässer sich in der brennenden Werkstatt befinden.


          Umgehend wurde die Priorität auf die Bergung und Kühlung der Gasflaschen gelegt und diese Gefahr schnellstmöglich entschärft. Die Gasfalschen wurden in den umliegenden Wassergräben mit hohem Pegelstand gelagert und gekühlt.
          Eine Gasflasche hat jedoch in der Werkstatt abgeblasen und die Einsatzkräfte zogen sich auf sichere Abstände zurück und führten die Kühl- und Löschmaßnahmen weiter aus der Deckung heraus durch.

          Das Feuer wurde gelöscht, eine weitere Ausbreitung konnte verhindert werden und anschließend wurden die Nachlöscharbeiten durchgeführt. Im Laufe des Einsatzes wurden weitere Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle benötigt und es wurden die Feuerwehren Imsum und Holßel alarmiert.

          Während des Einsatzes wurde die Wasserversorgung durch das TLF im Pendelverkehr sichergestellt.

          Ferner wurde der Hygienezug der Stadt Geestland alarmiert, sodass auch die Feuerwehr Bederkesa und Lintig-Meckelstedt an der Einsatzstelle waren und die kontaminierte Einsatzkleidung der Einsatzkräfte aus dem Innenangriff durch saubere Kleidung ersetzten.
          Weiterhin kam auch die feuerwehrtechnische Zentrale zur Einsatzstelle um verbrauchte Atemnschutzflaschen gegen neue zu tauschen.

          Nachdem die letzten Glutnester gelöscht waren, verließen die Kameraden die Einsatzstelle und diese wurde an die Polizei übergeben.