Gebäudebrand


Brandeinsatz
Zugriffe 857
Einsatzort Details

Drangstedt, Am Holzplatz
Datum 01.01.2020
Alarmierungszeit 03:02 Uhr
Einsatzende 13:17 Uhr
Einsatzdauer 10 Std. 15 Min.
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Fickmühlen
    Energieversorgungsunternehmen
      Feuerwehr Ankelohe
        Ortswehr Langen
        Feuerwehr Lintig
          Rettungsdienst
            Polizei
              Ortswehr Krempel
                Ortswehr Hymendorf
                  Ortswehr Sievern
                    Ortswehr Imsum
                      Feuerwehr Bremerhaven
                        Feuerwehr Bad Bederkesa
                          Feuerwehr Alfstedt
                            Feuerwehr Drangstedt

                              Einsatzbericht

                              In einem Wohngebiet in Drangstedt kam es am 01. Januar 2020 zu einem Brandereignis, bei dem eine Person durch die Feuerwehr nur noch tot geborgen werden konnte. Sechs weitere betroffene Personen mussten durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Die Löscharbeiten erforderten einen hohen Personal- und Materialeinsatz.

                              Der Integrierten Regionalleitstelle Unterweser-Elbe wurde gegen 03.00 Uhr ein Gebäudebrand in der Straße „Am Holzplatz“ gemeldet. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte brannte ein Doppelcarport zwischen zwei Wohngebäuden, mit zwei darunter stehenden Pkw sowie ein rechts an den Carport angrenzendes Einfamilienhaus in voller Ausdehnung. Das Feuer griff zu diesem Zeitpunkt bereits auf den Dachüberstand eines weiteren Gebäudes über, welches links an den Carport angrenzte und zog über diesen in den Dachstuhl. Bei einem der Gebäude handelte es sich um ein in Holzbauweise errichtetes Wohnhaus. Durch die Feuerwehr wurden sofort eine Menschenrettung sowie eine zielgerichtete Brandbekämpfung eingeleitet. Mehrere Trupps unter Atemschutz durchsuchten dazu die stark verrauchten Räumlichkeiten auf mögliche Personen und bekämpften das Feuer im Innen- und Außenangriff. Eine Frau rettete sich mit ihrem Kind gerade noch rechtzeitig aus einem der brennenden Gebäude. Ein Mann konnte durch die vorgehenden Einsatzkräfte nur noch tot geborgen werden. Insgesamt wurden sechs betroffene Personen durch den Rettungsdienst umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Über die Art der Verletzungen kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Aufgrund der Verletztenanzahl wurde das Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst, sodass der Rettungsdienst mit einer erhöhten Anzahl an Rettungsmitteln und u. a. einem Organisatorischen Leiter vor Ort erschien. Die Feuerwehr Bremerhaven unterstützte die Außenbrandbekämpfung mit einer zusätzlichen Drehleiter. Zeitweise waren über 100 Feuerwehrkräfte am Einsatz beteiligt. Das Personal ist im Zuge der Einsatzdauer teilweise abgelöst worden. Eines der Gebäude brannte trotz der umfangreichen Löschmaßnahmen vollständig aus. Das zweite betroffene Gebäude ist unbewohnbar. Über die Brandursache und Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.