Gebäudebrand


Brandeinsatz
Zugriffe 884
Einsatzort Details

Holßel, Wätjeweg
Datum 10.07.2019
Alarmierungszeit 23:55 Uhr
Einsatzende 06:30 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 35 Min.
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Ortswehr Langen
Feuerwehr Lintig
    Rettungsdienst
      Polizei
        Ortswehr Debstedt
          Ortswehr Neuenwalde
            Ortswehr Hymendorf
              Ortswehr Sievern
                Ortswehr Imsum
                  Ortswehr Holßel
                    Feuerwehr Bad Bederkesa
                      THW - Bremerhaven

                        Einsatzbericht

                        In Holßel hat ein landwirtschaftliches Gebäude in voller Ausdehnung gebrannt. Trotz eines sofort eingeleiteten, massiven Löschangriffs der Feuerwehr über mehrere Rohre konnte ein Totalverlust des Objektes nicht verhindert werden. Ein Personenschaden entstand nicht.

                        Die Feuerwehr der Stadt Geestland wurde am Mittwoch, 10. Juli 2019, gegen 23.50 Uhr zu einem Gebäudebrand in den „Wätjeweg“ alarmiert. Bei Ankunft der Einsatzkräfte brannte ein landwirtschaftliches Gebäude in der Größe von ca. 30x10 Metern in voller Ausdehnung. Bereits auf der Anfahrt konnten die anrückenden Kräfte einen deutlichen Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung wahrnehmen. Zur Außenbrandbekämpfung setzte die Feuerwehr sofort mehrere Einsatzkräfte unter Atemschutz sowie eine Drehleiter ein. Trotz der umfangreichen Maßnahmen brannte das Gebäude vollständig aus. Ein unmittelbar angrenzender Anbau konnte jedoch durch den Einsatz einer sogenannten Riegelstellung gehalten werden. Der Aufbau einer gesicherten Wasserversorgung gestaltete sich zeitweise schwierig. Schlauchleitungen mussten zum Teil über eine längere Wegstrecke verlegt werden. In dem betroffenen Gebäude lagerten zum Ereigniszeitpunkt größere Mengen Stroh. Für die Durchführung einer effektiven Brandbekämpfung ist das Stroh mit einem Radlader aus dem Gebäude transportiert und auf einem in der Nähe liegenden Acker abgelöscht worden. Weiterhin mussten für die Löschmaßnahmen Teile des Gebäudes abgetragen werden. Die „Fachgruppe-Räumen“ des Technischen Hilfswerks Bremerhaven unterstütze die Feuerwehr mit entsprechenden Gerätschaften.

                        An dem Einsatz waren über 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, die Polizei, der Rettungsdienst des Landkreises Cuxhaven sowie das Technische Hilfswerk - Ortsverband Bremerhaven beteiligt. Über die Brandursache und Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Die Feuerwehren Sievern und Holßel führten mit 18 Einsatzkräften im Verlaufe des Vormittags Nachlösch- und Aufräumarbeiten durch. Um 11.56 Uhr konnte an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. .