Ortswehr Langen - ++Meldung++ Neuer Fachzug Gefahrgut führt Übung durch

++Meldung++ Neuer Fachzug Gefahrgut führt Übung durch

10.09.2017 Feuerwehren der Stadt Geestland

Ein LKW mit Gefahrgut hat in einer Lagerhalle gebrannt. Dieses Übungsszenario fand vergangene Woche in Bad Bederkesa bei Raiffeisen statt.

Durch einen Mitarbeiter der Firma wurde ein brennender LKW gemeldet. Daraufhin wurden durch die Integrierte Regionalleistelle Unterweser-Elbe die Feuerwehren Bad Bederkesa und Fickmühlen alarmiert. Eine Mitarbeiterin der Firma schilderte dem Einsatzleiter, dass beim Verladevorgang der LKW plötzlich Feuer gefangen hat. Es sollen sich noch mehrere Personen in der verrauchten Lagerhalle befinden. Die ersteintreffende Feuerwehr Bad Bederkesa stellte ein Feuer am Fahrerhaus des LKW fest. Kurze Zeit später traf die Feuerwehr Fickmühlen am Einsatzort ein. Umgehend wurde neben der Menschenrettung und der Brandbekämpfung eine Riegelstellung eingeleitet, damit das Feuer nicht auf die Lagerhalle übergreifen kann.


Eine vermisste Person wurde schnell gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. In der Zwischenzeit wurden die restlichen Mitarbeiter außerhalb des Gebäudes wohlauf aufgefunden. Den vorgehenden Einsatzkräfte fiel ein auslaufender 1000 Liter IBC (Intermediate Bulk Container) an der Ladebühne des LKW auf. Daraufhin entschied die Einsatzleitung den neu gegründeten Gefahrgutzug und den Dekonzug  der Stadt Geestland zu alarmieren. Die beiden Fachzüge bestehen aus verschiedenen Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Geestland. Hierzu wurden die Feuerwehren Elmlohe, Flögeln, Imsum, Köhlen, Krempel, Langen und Lintig alarmiert. Der Dekonzug hat primär die Aufgabe verunreinigte Personen zu dekontaminieren. Zur Sicherheit wurde die Löschwasserrückhaltung für das Gelände abgeriegelt.  Das Feuer wurde zwischenzeitlich erfolgreich bekämpft.

Die alarmierten Einsatzkräfte ordneten den Einsatzraum und richteten einen Absperrbereich sowie einen Bereitstellungsraum ein. Nach Eintreffen des Dekonzuges wurden umgehend die Gerätschaften für die Dekontamination hergerichtet. Die Erkundung im Gebäude fand durch einen Trupp unter Chemikalienschutzanzug statt. Durch die Beschriftung des IBC wurde festgestellt, dass es sich um den Stoff Natriumhypochlorit  handelt. Der Inhalt des IBC wurde in spezielle Fässer vom Gerätewagen Gefahrgut umgepumpt. Der ABC-Erkunder führte Messungen durch.

Stadtbrandmeister Friedrich Meyerherm zeigte sich zufrieden mit der Übung. „Die Fachzüge harmonieren bereits sehr gut zusammen. Neben dem eingespielten Dekonzug P(ersonal), zeigt sich, dass die Gründung des neuen Gefahrgutzugs der Stadt Geestland die richtige Entscheidung war. Bei einem Gefahrgutunfall ist die Stadt Geestland gut gerüstet und die Bevölkerung bekommt schnellstmöglich professionelle Hilfe. Bedanken möchte ich mich bei der Raiffeisen Weser-Elbe e.G. aus Bad Bederkesa, die das Gelände und den LKW zur Verfügung stellten und ebenfalls beim Übungsaufbau unterstützen“, so Meyerherm.

Gefahrgut 1   Gefahrgut 9   Gefahrgut 8
     

Feuerwehren Stadt Geestland
Stefan Zimdars
Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit