++Meldung++ Feuer vernichtet Schuppen, ein Verletzter

Vier Feuerwehren der Stadt Geestland aus Kührstedt, Alfstedt, Bad Bederkesa und Langen waren in der Nacht zu Freitag mit 66 Kameraden zur Brandbekämpfung in Kührstedt ausgerückt.

Kurz nach Mitternacht wurden die Wehren Kührstedt, Alfstedt, Bad Bederkesa und Langen gemäß der Alarm und Ausrückordnung für die Stadt Geestland zu einem "Schuppenbrand" in die Straße Wildhagen nach Kührstedt alarmiert.

Der ca. 20 x 6 m große Schuppen brannte beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in voller Ausdehnung. Es wurde sofort eine massive Brandbekämpfung von außen von mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz eingeleitet. Eine an dem Schuppen angebaute Garage und das in der Nähe stehende Wohnhaus wurden von Einsatzkräften durch massiven Wassereinsatz mittels Riegelstellung geschützt.

Der Eigentümer wurde durch eine explodierende Gasflasche verletzt und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

Gegen 3.00 Uhr war das Feuer gelöscht, die Wehren Bad Bederkesa und Langen rückten daraufhin wieder ein, die Feuerwehren Kührstedt und Alfstedt blieben zwecks Restarbeiten und Branndwache bis in die Morgenstunden vor Ort.

Die Straße war während des gesamten Einsatzes voll gesperrt. Über die Brandursache und die Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Aussage treffen. Die Polizei hat zur weiteren Ermittlungen das Branndbjekt beschlagnahmt.


IMG 20180406 WA0000 k


IMG 20180406 WA0001 k
IMG 20180406 WA0002 k
 
 
Bildnachweis: Feuerwehr Stadt Geestland
Feuerwehren Stadt Geestland
Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

++Übung++ Schwerer Verkehrsunfall in Elmlohe war nur eine Übung

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in der Ortschaft Elmlohe ereignet. Hierbei handelte es sich glücklicherweise um eine Übung.

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW auf einem Wirtschaftsweg in Elmlohe wurden vier Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. Ein mit zwei Insassen besetzter Opel Corsa kam dabei an einem Baum zum Stehen und fing im Motorraum Feuer. Das zweite Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach auf einem Grünstreifen liegen. In diesem Fahrzeug befanden sich noch weitere zwei Insassen.

Die Integrierte Regionalleistelle Unterweser-Elbe alarmierte aufgrund der Meldung des Anrufers die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Geestland aus Elmlohe, Bad Bederkesa und Langen sowie mehrere Rettungswagen aus dem Landkreis Cuxhaven. Die ersteintreffende Ortswehr Elmlohe übernahm direkt die Brandbekämpfung des Feuers im Motorraum, die Erstversorgung der eingeklemmten Insassen und die Absicherung der Einsatzstelle.

Der Einsatzleiter erkundete, dass sich ein im Unfallfahrzeug befindender Mann nach dem Zusammenstoß von der Einsatzstelle entfernt hat. Daraufhin wurde die Rettungshundestaffel Unterweser alarmiert, um den fehlenden Insassen aufzufinden.

Die beiden mit hydraulischem Rettungsgerät ausgestatteten Feuerwehren aus Bad Bederkesa und Langen übernahmen die Rettung der eingeklemmten Personen aus den Fahrzeugen. Die Befreiung der Personen erwies sich aufgrund der Position der Fahrzeuge und des regnerischen Wetters teilweise als schwierig.

Die vermisste Person befand sich in einem ca. 300 Meter entfernten Stallgebäude. Der Mann wurde bereits nach rund 3,5 Minuten von den Hunden der Rettungshundestaffel aufgefunden und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach der Übung fand im Feuerwehrhaus Elmlohe eine Nachbesprechung mit rund 60 Teilnehmern statt.

Während der gesamten Übung befand sich der Stadtbrandmeister Friedrich Meyerherm vor Ort um sich ein eigenes Bild von seinen Einsatzkräften zu machen.

Der eingesetzte Ausbildungsleiter der Technischen Hilfeleistung der Stadt Geestland, Stefan Waackhusen, lobte während der Nachbesprechung das richtige Vorgehen bei der Befreiung der Insassen, bedankte sich bei allen Einsatzkräften für ihre Bereitschaft und sprach Verbesserungsmöglichkeiten an. „Außerdem möchte ich mich bei der Autoverwertung Herrmann aus Lintig für die bereitgestellten Fahrzeuge bedanken“, so Waackhusen.

20180328 VU Elmlohe 2 k

20180328 VU Elmlohe 11 k


20180328 VU Elmlohe 12 k

Bildnachweis: Zimdars
Feuerwehren Stadt Geestland
Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

++Meldung++ Neue Übungsobjekte für die Feuerwehren in Geestland

Den Feuerwehren der Stadt Geestland stehen seit Anfang des Jahres zwei neue Übungsobjekte zur Verfügung.

Durch einen privaten Spender aus Hamburg und die Berufsfeuerwehr Bremerhaven befinden sich nun ein Kleinflugzeug und ein ausrangierter Linienbus im Besitz der Stadt Geestland. Beide Objekte sollen den Feuerwehren im Stadtgebiet zu Übungszwecken dienen. Maßgeblich beteiligt an der Organisation und Koordination war Stefan Waackhusen, Ausbildungsleiter für die Technische Hilfeleistung der Freiwilligen Feuerwehren.

Die Überführung des Linienbusses vom Gelände der Feuerwehr Bremerhaven hat die Firma Toscani kostenlos übernommen. Der Transport des Flugzeugs wurde intern durch die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Geestland durchgeführt.

Beide Übungsobjekte stehen nun auf dem Gelände der Firma Harrje und Wehrmann in Debstedt. Die Betreiber des Recycling- und Gartengerätecenters haben sich nicht nur bereit erklärt den Bus und das Flugzeug zu lagern, sondern geben den Feuerwehren auch die Möglichkeit Einsatzsituationen wie Busunglücke und Luftnotlagen auf dem Gelände zu üben, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein.

„Ich freue mich, dass die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Geestland durch die Spenden nun die Möglichkeit erhalten, sich einsatzspezifisch auf bestimmte Einsatzlagen vorzubereiten. Außerdem möchte ich mich ganz besonders bei der Firma Harrje und Wehrmann und bei der Firma Toscani für die nicht selbstverständliche Unterstützung bedanken“, so der Stadtbrandmeister der Stadt Geestland, Friedrich Meyerherm.

2018 Linienbus Toscani kDer stellvertretende Ausbildungsleiter für die Technische Hilfeleistung, Thomas von Twistern und der Mitarbeiter der Firma Toscani, Thomas Mattheis, stellen den Linienbus auf dem Gelände der Firma Harrje und Wehrmann ab.


Bildnachweis: Dokumentation Feuerwehren Stadt Geestland
Feuerwehren Stadt Geestland
Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

++Meldung++ Einfamilienhaus brennt in Sievern

Ein Einfamilienhaus hat am gestrigen späten Abend in Sievern gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Sievern, Debstedt und Langen wurden gegen 22 Uhr zu einem Wohngebäudebrand in die Straße Driftthun nach Sievern alarmiert. Bereits beim Eintreffen waren Flammen aus mehreren Fenstern im Erdgeschoss sichtbar.

Weiterlesen

  • 1
  • 2